Eine populäre linke Alternative zur herrschenden Politik ist nötiger denn je. Die neoliberale Politik treibt die Entfesselung der Märkte, Privatisierung und Umverteilung zugunsten der Reichen weiter voran. Die Demokratie wird ausgehöhlt, Konfrontation und Aufrüstung betrieben, hierzulande, in der EU und weltweit. Die nationalistische Rechte erstarkt, indem sie Ängste vor sozialem Abstieg und vor Zuwanderung anspricht und sich als Protestpartei darstellt. Dabei steht sie selbst gegen soziale Politik, treibt sie die Menschen gegeneinander und lenkt ab von wirklichen Alternativen. Die neoliberal deformierte Sozialdemokratie erlebt einen rapiden Niedergang.

 

Doch es gibt auch positive Entwicklungen: Beschäftigte kämpfen mit großer Unterstützung aus der Bevölkerung für bessere Löhne und Arbeitsbedingungen. Hunderttausende Menschen gehen #unteilbar gegen Rassismus und gegen Rechts auf die Straße, wehren sich gegen steigende Mieten, kämpfen gegen die drohende Klimakatastrophe, oder unterstützen die neue linke Sammlungsbewegung Aufstehen. Unsere Partei DIE LINKE ist an vielen Bewegungen aktiv beteiligt und gewinnt neue Mitglieder. Sie schafft es aber bisher nicht, die Verluste der SPD auszugleichen und das Erstarken der AfD zu verhindern. Unterschiedliche Ansichten und Einschätzungen und eine Debatte darüber sind normal in einer demokratischen Partei. Sie müssen aber sachlich und fair miteinander ausgetragen werden. Entscheidend ist, dass wir uns auf das konzentrieren, was uns verbindet. Nur so werden wir unserer erhöhten Verantwortung gerecht.

 

Wir wollen, dass DIE LINKE gesellschaftliche und politische Bündnisse fördert, um Mehrheiten und politische Durchsetzungsmacht zu gewinnen. Sie muss den verschiedenen sozialen und politischen Bewegungen, die sich für linke Ziele einsetzen, mit Dialog und Partnerschaft begegnen. Das gilt auch für die neue linke Sammlungsbewegung Aufstehen, mit der es weitgehende politische Übereinstimmungen gibt. Viele von uns sehen Aufstehen als Ergänzung zur Partei und als eine Chance, Menschen wieder oder neu für soziale und linke Politik zu gewinnen. Tausende LINKE-Mitglieder unterstützen Aufstehen aktiv. Andere betrachten Aufstehen als mögliche Konkurrenz zur LINKEN und kritisieren das inhaltliche Profil. Auch einige von uns sind skeptisch. Wir halten aber eine solidarische Diskussion und ein konstruktives Verhältnis für nötig, statt Abgrenzung. Wenn DIE LINKE sich als parteipolitischer und parlamentarischer Ansprechpartner für die politischen Anliegen von Aufstehen präsentiert, kann sie dadurch nur stärker werden.

 

DIE LINKE vereint in sich Menschen verschiedener Herkunft, kultureller und politischer Milieus. Wir wollen möglichst viele Menschen ansprechen und gewinnen. Menschen, die sich für soziale Gerechtigkeit, Menschenrechte und Emanzipation einsetzen; für Frieden, Ökologie und Demokratie; für die Interessen der Vielen, gegen die Herrschaft des großen Kapitals und gegen Rechts. Auf dieser Grundlage muss DIE LINKE unterschiedliche Positionen zu einzelnen Fragen akzeptieren, sachlich diskutieren und die Gemeinsamkeiten betonen – etwa zur Zukunft der Arbeit und des Sozialstaats, zum Grundeinkommen, zur EU und zur internationalen Politik, zur Migrationspolitik. Es darf keine Ausgrenzungen geben, alle relevanten Gruppen und Positionen in der LINKEN müssen auch in Funktionen und Mandaten vertreten sein.

 

Wir wollen eine einige linke Fraktion im Bundestag und auch im 2019 neu gewählten Europäischen Parlament. Wir erwarten von den Parteivorsitzenden Katja Kipping und Bernd Riexinger und den Fraktionsvorsitzenden Dietmar Bartsch und Sahra Wagenknecht, dass sie konstruktiv zusammenarbeiten und so gemeinsam dazu beitragen, DIE LINKE voran zu bringen. Wir wollen die Partei und die gesellschaftliche Linke stärken, das geht nur gemeinsam und nicht gegeneinander.

 

ErstunterzeichnerInnen

  • Cornelia Barth, Landessprecherin DIE LINKE Bremen
  • Ralf Becker, Chemnitz
  • Friederike Benda, Berlin, Mitglied des Parteivorstands DIE LINKE
  • Günter Blocks, Kreissprecher der LINKEN Bottrop
  • Ulrich Brinkmann, Kassel
  • Christian Delfs, Standverbandsvorsitzender DIE LINKE Stralsund
  • Frank Deppe, Marburg, Professor i. R.
  • Nicole Fritsche-Schmidt, Kreissprecherrin DIE LINKE Bottrop
  • Oliver Gebhardt, Vors. Stadtbezirksverband DIE LINKE Leipzig Nord
  • Wolfgang Gehrcke, Berlin, ehem. Mitglied des Bundestags
  • Harri Grünberg, Berlin, Mitglied des Parteivorstands DIE LINKE
  • Detlef Hensche
  • Uwe Hiksch, Berlin, Sprecher Marxistisches Forum in DIE LINKE
  • Jonas Christopher Höpken, Oldenburg, Ratsherr DIE LINKE
  • Ralf Krämer, Berlin, Mitglied des Parteivorstands DIE LINKE
  • Christian Kruse, Hamburg, Landesschatzmeister DIE LINKE Hamburg
  • Volker Külow, Leipzig, Mitglied im Sprecher_innen-Rat des Liebknecht-Kreises Sachsen
  • Marianne Küng-Vildebrand, Stadtvorstandsmitglied DIE LINKE Leipzig
  • Christian Leye, Bochum, Landessprecher DIE LINKE NRW
  • Thomas Michaelis, Landessprecher AG betrieb&gewerkschaft, DIE LINKE Sachsen
  • Amira Mohamed Ali, Oldenburg, Mitglied des Bundestags
  • Siegfried Müller-Maige, Frankfurt/ Main
  • Zaklin Nastic, Hamburg. Mitglied des Bundestags
  • Klaus Pickshaus, Frankfurt/Main, ehem. Gewerkschaftssekretär
  • Ingrid Remmers, Gelsenkirchen, Mitglied des Bundestags
  • Franziska Riekewald, Leipzig, Mitglied des Parteivorstands DIE LINKE
  • G. Dietmar Rode, Landkreis Meißen, Mitglied im Sprecher_innen-Rat des Liebknecht-Kreises Sachsen
  • Nico Rudolph, Mitglied des LINKE-Stadtvorstandes Chemnitz
  • Eva-Maria Schreiber, München, Mitglied des Bundestags
  • Gilbert Siegler, Mitglied des Landesvorstandes der LINKEN Hamburg
  • Niels Holger Schmidt, Sprecher DIE LINKE in Rat der Stadt Bottrop
  • Herman U. Soldan, Ko-Kreisvorsitzender DIE LINKE Flensburg
  • Hans Thie, Berlin
  • Andreas Wagner, Geretsried (Bayern), Mitglied des Bundestags
  • Peter Wils, Mitglied des Landesvorstand DIE LINKE Hamburg
  • Sabine Wils, Mitglied des Landesvorstand DIE LINKE Hamburg, ehem. Mitglied des EU-Parlaments

 

 

Weitere UnterzeichnerInnen

Neueste Unterschriften
704 Ulrich Weckler Stuttgart Parteimitglied
703 Friedrich Sieverding Coppenbrügge
702 Rainer Gehrke
701 Henning Lenz Köln
700 Bernd Goldenbogen Norderstedt Mitglied seid 2018/ Aktivist bei Aufstehen
699 Kurt-ulrich Weidmann Bielefeld
698 Sandra Bölter Kiel
697 Carsten Volze Wabern
696 Helmut Käss Braunschweig Allgemeinarzt i.R.
695 Peter Schmitt Selters Mitglied im SprecheInnenrat Kreis Limburg-Weilburg
694 Corinna Steinbach Lauf Mitglied Partei Die Linke
693 Gert Schlegel Leipzig Vorstand BO LEIPZIG Lössnig
692 Tina Freund Röthenbach an der Pegnitz
691 Hans-Jürgen Polke Kiel
690 Michaela Amiri München Mitglied Die Linke, Aufstehen, Attac
689 Hans-Peter Keis Fichtenau Rentner , Mitglied Linke und Aufstehen
688 Marianne Kestler Berlin null
687 Sybille Jordan 34590 Wabern
686 günter froschauer Düsseldorf
685 Lucas Hartwich Köln
684 Manfred Wolter Betzdorf Mitglied im Sprecher*innenrat LAG Selbstbestimmte Behindertenpolitik RLP in DIE LINKE.
683 Burkhard Kleinert Berlin
682 Jan Trimpe Osnabrück
681 Florian Nürnberger Stendal
680 Alfred Lindeken Essen
679 Peter Schaller Oettingen
678 Uwe Behrens Wandlitz
677 Reiner Seyfert Weiterstadt
676 Achim Germer Schwülper keine
675 Harald Knoll Mannheim Keine/s
674 Wolfgang Hoffmann Wenden Kreisgeschäftsführer und Kreistagsmitglied
673 Michael Hopp Herford
672 Norbert Berentz Eriwan
671 Manfred Sieradzinski Osterholz-Scharmbeck Rentner
670 Holm Theinert Dresden
669 Peter Nunhofer Dortmund Mitglied Die Linke und Aufstehen
668 Gordon Jenner Zierenberg-Oberelsungen
667 Michael Sievers Bad Hersfeld
666 Ullrich Weißflog Raschau-Markersbach Gemeinderat
665 Werner Matthes 96515 Sonneberg Co-Vors. Stadtvorstand Sonneberg
664 Nannette Herfurth Leipzig
663 Andrea Kaucher Bad Kreuznach
662 Bernd Currle 67728
661 Eberhard Lange Potsdam Mitglied Partei DIE LINKE
660 Matthias Specht Potsdam
659 Kofi Oppong-Nketiah München
658 Folker Schmidt Tuttlingen
657 Sabine Ettrichrätz Gössnitz
656 Matthias Herzig Kirchheim unter Teck
655 Thorsten Nemel Lübeck